Chewy Chocolate Chip Cookies

Du willst Cookies à la Subway selber machen? Hier zeige ich dir, wie einfach das geht!

Hey, hast Bock auf chewy Chocolate Chip Cookies?

Warst du jemals bei Subway? Falls ja, hast du sicherlich auch schon das eine oder andere Mal einen Cookie dort gekauft und es absolut nicht bereut, nicht wahr? So geht es zumindest mir, aber weil ich nicht immer wegen einem Cookie zu Subway fahren kann bzw. will, dachte ich mir, die backe ich einfach selbst, kann ja nicht so schwer sein. Leider musste ich dann ziemlich schnell feststellen, dass das alles leider nicht so einfach ist, wie ich es mir vorgestellt hatte. Zwar ist das Netz voll mit Rezepten, jedoch hat keines davon so richtig das gewünschte Endprodukt hervorgebracht, was dazu geführt hat, dass ich am Ende mein eigenes Rezept kreiert habe und es nun hier der Welt zur Verfügung stelle. Viel Spaß beim Nachbacken 😉

Zutaten für 12 chewy Chocolate Chip Cookie

    • 200 g Mehl (405)
    • 125 g weiche Butter
    • 100 g Zucker
    • 100 g packed brown Sugar -> Den gibt es meist online zu kaufen, oder du machst ihn selbst. Ein passendes Rezept findest du bei BBQPit.de; alternativ kannst du auch normalen brauen Rohrzucker nehmen.
    • 1 Ei
    • 1 TL Vanillearoma
    • 1 Päckchen Vanillezucke
    • 1 TL Salz
    • 1/2 TL Backpulver
    • 2 Packungen Chocolate Chunks von Ruf; alternativ gehen auch ganz normale Schokotropfen aus der Backwarenabteilung

Ab an den Teig!

1. Gebe alle drei Zuckersorten (Zucker, Vanillezucker, packed brown Sugar) zusammen mit der Butter in eine Schüssel und verrührre alles (am besten mit einem elektrischen Handmixer oder eine Küchenmaschine) zu einer homogenen Masse. Sobald dies erreicht ist, kannst du das Salz, den Vanilleextrakt und das Ei hinzugeben und unterrühren.

2. Nun ist es an der Zeit, die restlichen trockenen Zutaten hinzuzugeben. Mische das Mehl mit dem Backpulver in einer separaten Schüssel und führe diese Mischung löffelweise der Masse hinzu, bis die komplette Mehl-Backpulver-Mischung untergerührt ist.

3. Du solltest nun einen sehr festen Teig haben, den du mit den Händen aber weiterhin gut formen kannst. Jetzt fehlen nur noch die Chocolate Chunks! Füge beide Packungen hinzu und hebe den Inhalt behutsam mit einem Spatel unter.

4. Glückwünsch, dein Teig ist nun fertig! Aber Achtung, denn die Zeit heilt nicht nur alle Wunden, sondern hilft vielen Teigen dabei noch besser zu werden! Genau aus diesem Grund ist es nun an der Zeit dich für einen Augenblick von deinem Werk zu verabschieden. Decke hierfür die Schüssel mit Frischhaltefolie ab und stelle diese für mindestens eine Stunde, am besten aber über Nacht, in den Kühlschrank.

5. Na, wie sieht es aus? Hast du noch immer das gleiche Outfit an, weil du nicht so oft waschen willst, oder hast du den Teig nur eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen? Wie auch immer du dich entschieden hast, es ist nun auf jeden Fall an der Zeit den Backofen auf 160°C Umluft vorzuheizen.

6. Frisch aus dem Kühlschrank ist der Teig nun sehr hart und bröckelt, wenn du ihn auseinanderreißt. Ist dies nicht der Fall, war der Teig nicht lang genug im Kühlschrank und du solltest dir ernsthaft Gedanken darüber machen, ob Rezepte überhaupt etwas für dich sind.. Na ja egal, ich gehe jetzt einfach mal davon aus, dass alles passt und wir damit fortfahren können, den Teig in ca. 12 Cookies aufzuteilen und Kugeln zu formen. Achte hierbei darauf, dass die Cookie-Kugeln ein Gewicht zwischen 60 g und 70 g haben. Dies ist wichtig, um den perfekten Cookie zu garantieren! Sind sie zu leicht, verbrennen Sie im Ofen oder werden hart, sind sie zu weich, werden sie nicht durch.

7. Let’s bake them! Verteile die Kugeln nun mit ausreichend Abstand zu einander auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech und schiebe diese anschließend für 14 – 16 Minuten bei 160°C in den Ofen. In dieser Zeit fangen die Kugeln an zu zerlaufen und formen dabei die altbekannte Cookie-Form. Die Cookies sind fertig, wenn sie noch immer sehr weich, instabil und rund sind.

8. Hole das Blech nun aus dem Ofen raus und zieh das Backpapier auf ein Kuchengitter, damit die Cookies komplett auskühlen können. Achte hierbei jedoch darauf, dass du die kleinen Kalorienbomben nicht zerdrückst oder auseinanderreißt.

Sobald die Cookies abgekühlt sind, sollten sie noch immer weich bzw. “chewy” sein. Jetzt kannst du sie zusammen mit einem Glas Milch genießen. Enjoy!

Chocolate Chip Cookies mit einem Glas Milch im Hintergrund

Viel Spaß beim Nachbacken!

P.S.: Statt der Chocolate Chunks kannst du auch Macadamia-Nüsse, weiße Schokolade, Himbeeren, Smarties etc. verwenden. Hier sind deiner Fantasie in der Regel keine Grenzen gesetzt.

P.P.S.: Hast du Bock auf Pizza oder einen Burger? Dann ab mit dir zu diesen Rezepten!

Kommentar( 1 )
  • Sara Langenfeld
    Mai 10, 2020 1:43 pm / Wiederholen

    Mega Rezept! Vielen Dank, dass du es geteilt hast!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail ist bei uns sicher.

Über den Autor

Kevin Hernandez

Kevin Hernandez

Kreativität ist ein wichtiger Bestandteil meines Lebens. Egal ob in Form von Videos, Fotos, Audio, Online oder in gedruckter Form. Alles macht Spaß!